Es stimmt, dass Sie sich verändern, wenn Sie eine Mutter werden. Haben Sie gewusst, dass Ihr Herz bis zu 50 % mehr Blut pumpen muss, wenn Sie schwanger sind? Es gibt sehr viele Veränderungen, welche Sie während und nach der Schwangerschaft bemerken. Manche dieser Veränderungen bleiben Ihnen erhalten. Diese sind wie folgt für Sie aufgelistet.

Ihre Schuhgröße verändert sich nachhaltig

Kennen Sie den Grund, weshalb sich Ihre Schuhgröße verändert, wenn Sie schwanger sind? Einerseits sind es die Hormone, andererseits ist es die Gewichtszunahme. Es ist ganz normal, dass Sie während einer Schwangerschaft zwischen elf und 16 kg zunehmen. Während der Schwangerschaft müssen Sie dieses extra Gewicht auch tragen, was wiederum dafür sorgt, dass das Fußgewölbe geglättet wird.

Hormone spielen eine wichtige Rolle, denn diese sorgen dafür, dass sich die Knochen, Bänder und Sehnen im Körper entspannen, damit für die Geburt alles elastischer wird. Diese Hormone wirken sich auf die gesamten Körperbänder aus. Davon sind natürlich auch die Füße betroffen.

Deshalb gilt auch für Sie als Mutter, dass Sie sich daran gewöhnen dürfen, eine größere Schuhgröße zu wählen, denn bei diesen Veränderungen handelt es sich um dauerhafte. Auch dann, wenn Sie das Gewicht wieder abgenommen haben, bleiben die Füße eine Nummer größer.

Mehr Gewicht

Für sehr viele Frauen trifft es zu, dass die Gewichtszunahme bleibt. Dabei handelt es sich im Durchschnitt um 5 kg oder ein bisschen mehr. Je nachdem, wie viele Kinder Sie haben und welches Gewicht entsprechend bei Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes hängenbleibt dürfen Sie mit einer zusätzlichen Gewichtszunahme rechnen.

Die Veränderung der Vagina

Nach der Geburt kann sich Ihre Vagina verändern. Direkt nach der Schwangerschaft zieht sich diese wieder auf die ursprüngliche Größe zusammen. Bei manchen Frauen kann es aber passieren, dass die Vagina dauerhaft größer bleibt. Mehrere Strukturfaktoren spielen dabei eine Rolle, wie zum Beispiel die Art der Entbindung, sowie die Größe des Babys und genetische Faktoren. Natürlich steht es Ihnen frei, eine Schamlippenverkleinerung München in Betracht zu ziehen.

Außerdem besteht nach der Geburt ein erhöhtes Risiko für Inkontinenz, bzw. verlieren manche Frauen auch Ihre Blasenkontrolle. Durch die vaginale Entbindung werden die umgebenden Muskeln geschwächt. Diese werden allerdings für die Blasenkontrolle benötigt. Eventuell werden auch das Stützgewebe, sowie die Nerven der Blasen geschädigt. Das Inkontinenzrisiko wird durch einen Kaiserschnitt übrigens erhöht.

Eine so genannte Kegelübung kann dabei helfen, die Inkontinenz zu kontrollieren. Dadurch werden die Beckenbodenmuskeln gestärkt.

Ihre Zähne

Kennen Sie das alte Sprichwort, dass Sie pro Kind einen Zahn verlieren? Die Häufigkeit Ihrer Zahnpflege hat damit übrigens keinen Zusammenhang. Während der Schwangerschaft kann es passieren, dass Ihr Zahnfleisch ausblutet, bzw. das Zahnfleisch sich vergrößert.

Der Blutfluss ist in der Schwangerschaft erhöht. Auch die hormonellen Veränderungen wirken sich auf die Bakterienpopulation im Mund aus. Haben Sie gewusst, dass Sie sich dem Risiko einer Frühgeburt aussetzen, wenn Sie keine gute Zahngesundheit haben?

Die Brüste verändern sich

Während und nach der Schwangerschaft ist es ganz normal, dass sich Ihre Brüste verändern. Grundsätzlich können Sie damit rechnen, dass diese nach der Schwangerschaft größer bleiben. Das Fettgewebe in der Brust wird durch funktionelles Gewebe ersetzt. Diese Größe bleibt aber nicht ewig erhalten. Sobald die Mutter nicht mehr stillt, geht das funktionelle Gewebe zurück. Dieser Vorgang wiederholt sich auch bei Ihnen, wenn Sie erneut schwanger werden.