Um Ihr Training zu maximieren, gilt es, einige Tipps und Tricks zu beherzigen. Sie sollten nicht einfach wild drauflos trainieren, wenn Sie sich dazu entschließen, gesünder zu leben und Sport zu treiben. Auch dann, wenn Sie bereits fortgeschritten sind, gibt es immer noch geheime Tipps, die Ihnen dabei helfen, mehr Ausdauer oder mehr Muskeln zu erreichen.

Achten Sie deshalb auf ein gezieltes Zusammenspiel von Ernährung und Sport und berücksichtigen Sie dabei Ihre individuellen Situationen. Ehrgeiz beim Training alleine reicht nicht, Sie sollten es richtig angehen.

1. Die Kraftstationen

Sie wollen Ihre Muskelgruppen intensiv aufbauen? Dann sollten Sie nicht nur die Hanteln dafür verwenden, sondern auch Kraftstationen nutzen. Es gibt multifunktionale Fitnessgeräte in einem Fitnessstudio, die Sie maßgeblich beim Muskelaufbau unterstützen können. So können Sie die Körperpartien jeweils isoliert voneinander trainieren und maximieren.

Achten Sie darauf, dass Sie gezielt vorgehen und einen Plan verfolgen. Kraftstationen bieten nämlich den großen Vorteil, dass Sie nicht immer ein anderes Fitnessgerät benötigen, sondern Sie können quasi alles in einem erledigen. So arbeiten Sie einerseits gelenksschonend, andererseits zielführend zugleich.

2. Nicht immer dieselben Reize

Sobald sich Ihre Muskeln an dieselben Reize, die sich immer wiederholen gewöhnt haben, stagniert der Muskelaufbau irgendwann. Vielleicht sind Sie schon dort angekommen und haben entsprechenden Frust. Das Ziel des Körpers ist es, den Verbrauch der Energie möglichst zu vermeiden. Daran sollten Sie sich immer erinnern. Das bedeutet, dass sich der Körper irgendwann an die Arbeit gewöhnt und nichts mehr aufbaut. Deshalb dürfen Sie die Gewichte minimal steigern.

Um diese Stagnation zu überwinden, sollten Sie Ihre Strategien und Pläne beim Training ändern. Sie sollten daher nicht mehr, sondern besser anders trainieren, um den Muskeln ungewohnte Reize zu bieten. Drehen Sie Ihr Training einmal ein bisschen um und machen Sie Experimente, um die Stagnation des Muskelwachstums zu beenden.

3. Das Training aufrüsten – Volumen und Intensität

Haben Sie schon einmal vom klassischen Volumentraining gehört? Es handelt sich dabei um die beliebteste Form beim Training unter Kraftsportlern. Wenn Sie mehr Kraft und Ausdauer, bzw. mehr Muskeln haben wollen, dürfen Sie das Training noch intensiver gestalten. Sie erhöhen zum Beispiel die Anzahl der Sätze. Wenn Sie darin geübt sind, dürfen Sie die Muskelgruppen definieren, um den Aufbau der Muskeln zu optimieren. Wenn es sich um große Muskelgruppen handelt, dürfen Sie zum Beispiel 20-30 Sätze machen.

Wenn Sie hingegen neu in das Volumentraining einsteigen, sollten Sie einen gezielten Trainingsplan verfolgen, um quasi in Schwung damit zu kommen.

4. Die richtige Ernährung

Auch das härteste Training bringt Ihnen nicht die gewünschten Ergebnisse beim Kraftsport, wenn Sie nicht auf die Ernährung achten. Versorgen Sie den Körper mit genug Protein, damit die Muskeln entsprechend wachsen. Mit den richtigen Proteinen und einer eiweißhaltigen Ernährung, sowie den entsprechenden Lebensmittel erreichen Sie Ihre Ziele noch viel schneller.

Achten Sie dabei immer auf die biologische Wertigkeit der verwendeten Lebensmittel, die Sie sich zuführen. Die lebensnotwendigen Aminosäuren können Sie gezielt einsetzen. Sehen Sie sich zum Beispiel mal die enthaltenen Proteine von Fleisch oder Fisch an und wählen Sie ganz genau aus, wie viel Protein Sie Ihrem Körper zuführen. Auch pflanzliche Proteine dürfen ins Spiel kommen.