In der Coronakrise leidet jeder, auch die großen Unternehmen. Das bekommt jetzt US-Flugzeughersteller Boeing zu spüren, denn in letzter Zeit nehmen dessen Bestellungen für den Krisenjet 737 Max immer weiter ab. So ist nun auch China von einer Bestellung zurückgetreten. Zuvor hatte die China Development Bank Financial Leasing Co. rund 29 Maschinen in Auftrag gegeben. Am Montag wurde dieser Auftrag aber zurückgezogen, wie das chinesische Unternehmen erklärte.

Abstürze und Flugverbot

Aber auch andere Bestellungen sind eher rar gesät. Nach dem Rückzug der 29 Maschinen sinken die Bestellungen des Boeing-Fliegers 737 Max auf gerade einmal 70 Stück. Aber ob wirklich nur die Coronakrise daran Schuld hat? Zwar werden nun wesentlich weniger Flüge gebucht, doch die Schuld ist auch etwas bei Boeing zu suchen.

Immerhin erlitten die neuen 737 Max Maschinen bereits zwei verheerende Abstürze, wodurch die Maschinen erst einmal mit einem Startverbot belegt wurden. Wer möchte ein Flugzeug kaufen, welches aktuell nicht fliegen darf?

In Zeiten der Coronakrise

Im ersten Quartal sah es für den US-Flugzeughersteller noch deutlich besser aus, doch nach den Nachrichten Schweiz wurden rund 314 Bestellungen storniert. Zusätzlichen Druck wirkt die Coronakrise auf den Hersteller aus. Immer weniger Menschen fliegen, weshalb auch die Fluggesellschaften nicht einfach Geld für neue Flieger investieren können. Deren Gedanken gelten jetzt dem eigenen Unternehmen und jenes über Wasser zu halten.

Boeing muss sich also erst einmal mit den niedrigen Bestellzahlen abfinden. Ob die Zahl der Bestellungen nach der Wirtschaftskrise wieder nach oben geht, wird die Zukunft zeigen. Sicher ist aber, dass die Bestellungen eine ganze Weile ausbleiben werden.